sonstige Belegbearbeitung

Auftragsrückstände auflösen/stornieren

Es können nur Aufträge aufgelöst werden, die den Status 3 (gebucht) oder 4 (teilweise übernommen) haben. Aufgelöste Aufträge können nicht weiterverarbeitet werden. Es ist weder eine Stornierung, noch ein weiteres Abliefern möglich.

Als erstes müssen Sie die gewünschten Aufträge selektieren. Verwenden Sie dazu die gewünschten Selektionsfelder und schränken Sie entweder nach Belegnummer, Belegdatum, Adressnummer oder Kundennummer ein. Klicken Sie im Anschluss auf die Schaltfläche „Ermitteln“. Daraufhin erscheint im unteren Teil des Fensters eine Auflistung aller Belege, die Ihrer Selektion entsprechen. Alle hier aufgeführten Aufträge haben standardmäßig die Option „Auflösen“ aktiviert. Sie können einzelne Belege aus der Liste, die nicht aufgelöst werden sollen, entsprechend deaktivieren. Die so gesetzte Auswahl kann über die Schaltfläche „Auswahl umkehren“ umgekehrt werden, d.h. aktivierte Aufträge werden deaktiviert und umgekehrt. Mit Klick auf die Schaltfläche „OK“ wird die Auflösung der aktivierten Aufträge nach einer Sicherheitsabfrage gestartet.

Aufträge zusammenfassen

Hier haben Sie die Möglichkeit, mehrere Aufträge eines Kunden zu einem Auftrag zusammenzufassen.

Als erstes müssen Sie die gewünschten Aufträge selektieren. Verwenden Sie dazu die gewünschten Selektionsfelder und schränken Sie entweder nach Belegnummer, Belegdatum oder Adressnummer ein. Klicken Sie im Anschluss auf die Schaltfläche „Ermitteln“. Daraufhin erscheint im unteren Teil des Fensters eine Auflistung aller Belege, die Ihrer Selektion entsprechen. Nach Klick auf die Schaltfläche „OK“ werden die Belege zusammengeführt. Die neu erzeugte Belegnummer wird Ihnen in einem Infofenster mitgeteilt.

Es können nur Aufträge zusammengeführt werden, bei denen sowohl Zahlungsart, Lieferbedingung, Liefertermin und Mehrwertsteuersätze identisch sind.

Pakete

Paketnummern zurücklesen

Hier können Sie die Paketnummern zurücklesen, die das Programm des entsprechend hinterlegten Paketversenders (z.B. DPD, DHL) nach erfolgreichem Paketaufkleberdruck abgelegt hat.

Es erscheint anschließend eine Meldung, dass die Paketnummern erfolgreich zurückgelesen wurden.

Gelangensbestätigung (UPS) anfordern

Genügten bislang Versandaufträge oder Versandauftragsdaten, so verlangt die neue Fassung des § 17a UStDV, dass der Versender umsatzsteuerbefreiter innergemeinschaftlicher Lieferungen aus Deutschland an Abnehmer in andere EU-Länder nicht nur den Versand, sondern auch die Zustellung an den Empfänger mit Ort und Tag der Zustellung nachweist. Diesen Nachweis, die sogenannte Gelangensbestätigung, muss der Lieferant den Finanzbehörden gegenüber erbringen, und zwar für alle Warensendungen ab dem 1. Januar 2014 von Deutschland in die EU.

Sind passende Pakete im System vorhanden, können per Klick auf „Abruf starten“ diese Gelangensbescheinigungen von UPS abgerufen werden.

Abrufstaus der Gelangenbestätigung

Hierüber können Sie sich eine Liste mit dem Abrufstatus der Gelangensbestätigungen ausgeben lassen.

Selektion

In der Selektion können Sie auswählen, ob Sie nur Pakete mit Abruf-Fehler oder auch oder nur nicht zum Abruf markierte Pakete in der Tabelle angezeigt bekommen möchten.

Export-Auswahl

Sie haben die Auswahl zwischen einer Tabellen-Anzeige direkt in VARIO oder einem Export der Liste in Excel.